In den Unternehmen der Wertschöpfungskette werden größtenteils eigenständige Systemsoftware eingesetzt. Diese Softwareprodukte sind zum Teil nicht in der Lage miteinander zu kommunizieren und erschweren eine ganzheitliche Steuerung der Supply Chain. Zur nachhaltigen Rückverfolgbarkeit und Überwachung der Lieferkette und zur Hebung von weiteren Optimierungspotenzialen werden hier ganzheitliche Kommunikationslösungen gesucht.

 

Fragestellungen/Herausforderungen/Lösungsansätze sind u. a.:

•Tools zur LKW Auslastung/ Frachtkostenoptimierung

•Digitalisierung der Dienstleister- und Frachtträgeranbindung (LKW, Bahn/Waggon, Schiff) an das System des Auftraggebers und zwischen den Dienstleistern einer Transportkette als Alternative oder Ergänzung zur Echtzeitverfolgung von Fahrzeugen/Ladeeinheiten

•Nutzung der Technologie „Car2Car-Kommunikation“ in der Fahrzeugverfolgung: Echtzeitverfolgung von Fahrzeugen oder Ladeeinheiten, Übermittlung von Fahrzeugzustandsinformationen (Fzg. gibt Hinweis auf notw. Check-Ups und Pflegemaßnahmen) und Car2Infrastructure-Kommunikation

•Agile Bereitstellung im 1-Behälter-Prinzip

•Datenübertragung in der Fabrik

•Produktionssteuerung hochvariantenreicher Produkte

•Frühwarnsysteme in der logistischen Versorgungskette

•Welche Prozessoptimierungspotentiale bestehen?

•Methoden und Tools zur Verbesserung der Versorgungstreue und  Reduzierung der Bestands- und Transport- und Administrationskosten zwischen Prozesspartnern (Volkswagen, Spediteuren, Lieferanten) zur initialen Schulung von Prozessen oder bei der nachhaltigen Schulung bei Veränderungen und Prozessschwächen

•Eine durchgängige Systemlösung für den Kunden-Auftragsprozess (KAP)