Die Mitarbeiter in der Logistik der Zukunft werden immer weiter durch Automatisierungssysteme, Roboter und kooperierende Roboter unterstützt. Am Markt tauchen neue Lösungen auf, die teilweise bereits einsetzbar, teilweise aber auch noch im Prototypenstatus sind. Anbieter, die neue Lösungen entwickelt haben und bereits heute zu akzeptablen Kosten in die Prozesse integrieren können, werden für konkrete Anwendungsfälle gesucht.

 

Fragestellungen/Herausforderungen/Lösungsansätze sind u. a.:

•Autonome Routenzüge

•Griff in die Kiste / automatsiches Sequenzieren  / Sequenziersysteme

•Durchgängig automatisierte KLT-Prozess vom AKL bis Linie

•Autonome Stapler (Auslagern von Material z.B. Motoren und Anstellen am Packplatz)

•Innovatives Verpackungsmaterial (Einweg und Mehrweg)

•Simulation statt praktische Transportverusche und Packversuche zur Beurteilung (Stapelparkeit von Teilen im Behälter, Bauteilverhalten, Verklemmen)..

•Einsatz dezentraler Intelligenz bei automatischen Teileentnahmesystemen aus den Behältern, analog auch automatisches Befüllen von Behältern (Kameraunterstützung zur Postionsbestimmung und Teileerkennung)

•Alternative Antriebe

•Durchgängige Kennzeichnung über den gesamten Prozess RFID Transponder die Temperatur und Wasserbeständig sind und von Karobau bis Outbound überstehen und oder immer wieder neu beschrieben werden können

•Autonomes Fahren von LKWs (Einsatzmöglichkeiten und Techniken)

•Transparenz über mögliche potentielle Technologiekonzepte für die zukünftige Mitarbeiterunterstützung in einem Verpackungsbetrieb

•Möglichkeiten der Mensch-Roboter-Kooperation in CKD Verpackungsbetrieben

•Service- und Transportsysteme (STS)

•Automatisierter Behälterwechsel von/auf Routenzug

•Ware-zum-Mann-System

•Lösungen Mensch Roboter Kooperation, Handling von Kleinladungsträger (Gegengewichts Pendel), Handling von Felgen

•Greifmechanismen mit hohen Geschwindigkeiten (vs. Langsamer Deckenkran)

•Pickprozesse: Roboter für Kommissionierung „Griff in die Kiste“

•Automatisierte Entladung von Lkw direkt auf z.B. Routenzug ohne zusätzliche Infrastruktur