Die Produktionslogistik sollte früher nur zwei Ziele erreichen. Eine größtmögliche Kosteneffizienz bei gleichzeitiger Einhaltung der Qualität hinsichtlich Liefermenge, -ort und -zeit. Die zukünftige Produktionslogistik muss noch einem dritten Ziel  gerecht werden. Sie soll Ihre Arbeit nachhaltig verrichten - getrieben durch den Wunsch des Kunden nach einem nachhaltig hergestellten Produkt.

 

Fragestellungen/Herausforderungen/Lösungsansätze sind u. a.:

•Neue / Aternative Antriebe für Logistik- und Produktionsanlagen

•Hersteller/ Umrüster von E-LKW/ GAS-LKW, Rekooperation AKL

•Nachhaltige Technologien, Infrastrukturen und Prozesse

•Papierlose Logistik

•Leichtbau für manuelle bedienbare Logistiktechnik wie z.B. Trailer, Handhabungshilfsmittel, etc. zur Verbesserung der Ergonomie

•neue Materialien in der Verpackungsplanung“ zur Verbesserung der Nachhaltigkeit, Reparaturfreundlichkeit, Recyclingfähigkeit, etc.

•Logistikgerechte Bauteilkonstruktion (Algorithmen)

•Green Warehousing, Grüne Technologie (Einsparung der Energie, Wasser, usw.)

•Industrieller Einsatz von Multicoptern (Drohnen) im logistischen Umfeld (Markenlogistik)

•Automatischer Werkrangierdienst

•Low-Cost-Lösung zur Erfassung LKW-Auslastunf

•Seilbahn für Materialversorgung aus Lieferantenpark

•E-Schlepper für LKW-Trailer

•Neue Umschlagsmöglichkeiten für KV-Konzepte

•Ergonomischere Nutzung Universalbehälter